Veröffentlicht am: März 31, 2021 Autor: Dirk Wüstenhagen Kommentare: 0
JH-im-Freibad-Eschbachtal

Das Remscheider Freibad Eschbachtal erhält rund 2,6 Millionen aus Bundesprogramm / Jürgen Hardt, MdB des Wahlkreises Solingen, Remscheid, Wuppertal II. (Ronsdorf und Cronenberg), hat sich erfolgreich um die Mittel aus Berlin gekümmert

Remscheid. Frohe Botschaften sind in diesen eher tristen, durch Corona geprägten Zeiten eher selten. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel. So geschehen vor kurzem, als der Bundestagsabgeordnete für den Bundestagswahlkreis 103 (Solingen, Remscheid, Wuppertal II (Ronsdorf und Cronenberg), Jürgen Hardt, verkünden konnte, dass der Bund die dringend erforderliche Sanierung des über 100 Jahre alten Freibads mit rund 2,6 Millionen Euro unterstützt.

Wie Hardt erklärt, stammt das Geld aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Sportstätten in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“, aus dem im vergangenen Jahr bereits die Solinger Sportstätte Heide Fördermittel in Höhe von 2,08 Millionen Euro erhalten hat. Hardt: „Ich freue mich, dass Remscheid nun Rückenwind für die Sanierung des für die gesamte Region bedeutenden Freibads erhält.“ Das Programm sei auch dieses Mal wieder stark überzeichnet gewesen; aber dank der Anpassung des Projektantrags und der Betonung der Dringlichkeit der Sanierung des Freibades werde das Freibad jetzt gefördert, so der Bundestagsabgeordnete, der vor allem dem Förderverein Freibad Eschbachtal für dessen Engagement für den Erhalt und den Betrieb des Bades dankt.

In diesen schwierigen Zeiten ist es genau das richtige Signal, dass der Bund kommunale Einrichtungen, die für den gesellschaftlichen Zusammenhalt wichtig sind, unterstützt, sagt Hardt weiter. Der MdB ist optimistisch ist, dass das Bad dank der Unterstützung des Bundes eine gute Zukunft hat und nach Corona auch wieder zu einem herausragenden Ort für Sport und Freizeit in der Region wird.

Titelbild: © Jürgen Hardt, entstanden anlässlich eines Termins im Freibad Eschbachtal im August 2019

Kommentar